"( ... Ich denke, daß das Gedicht die geeignetste Form ist, spontan erfasste Vorgänge und Bewegungen,

                                   eine nur in einem Augenblick sich deutlich zeigende Empfindlichkeit konkret als snap-shot

                                   festzuhalten. Jeder kennt das, wenn zwischen Tür und Angel, wie man so sagt, das, was man in dem

                                  Augenblick zufällig vor sich hat, zu einem präzisen, festen, zugleich aber auch sehr durchsichtigen

                                  Bild wird, hinter dem nichts steht scheinbar isolierte Schnittpunkte. ...)

                    R.D.Brinkmann. Notizen zu " Piloten "

































































Linolschnitte - Grauwertdrucke 2001/02  (Drucke ca. A5 - A6, Blattgröße ca. 28 x 20 cm )



Mit der Wahrnehmung, dass eine umfangreichen Werkgruppe vor einem Abschluss sich befinden könnte, wird es an der Zeit innezuhalten.
Während des Arbeitens ergab Eines das Andere, die Konversation der entstandenen Bilder drohte auszuufern. Im Gewirr und in der Unbescheidenheit der auftauchenden Stimmen der Bonmots und Einfälle schien der Blick auf die Eckpunkte mitunter in Vergessenheit zu geraten, bis hin zur scheinbaren Bedeutungslosigkeit.
Man nimmt nun Abstand und verlässt für eine Zeitspanne den Raum des Malens, man erinnert sich und versucht, was hängen geblieben herauszuklauben. Dieses Erinnern lernt die Strukturierung seiner Welt und tastet sich heran an das, was sich als Destillat erweist.
Die Form der kleinen Grauwertdrucke wird gewählt. Diese erlaubt es, inhaltliche Eckpunkte zu erfassen, lichtleicht, ohne Behauptungen darzustellen. Es wird ein Raum eingerichtet, gleich dem Raum in dem sie anfangs auftauchten: mit vagen Konturen, schon mehr als Ahnung, beginnen sie miteinander in Beziehung zu treten und lassen Platz frei zwischen sich.



Salzburg, im Oktober 2002

Show More